Was ich gerade so mache…

Momentan ist es bei mir etwas schwierig, deshalb passiert hier auch gerade nichts. 

Ich bin gerade am anderen Ende von Österreich, bin auf Kur, muss 3 Wochen lang täglich Therapien machen. Die letzten Monate habe ich mich viel mit einer ganz bestimmten​ Krankheit beschäftigt: im November wurde mir bestätigt was ich lange schon vermutet habe – ich habe Lipödem. Was das ist? Fragt Google für genauere Infos, hier bekommt ihr eine Kurzerklärung und einen Bericht wie es mir gerade geht… :)(:

Lipödem ist eine Krankheit von der man immer noch nicht weiß wo es herkommt. Vererbbar? Hormone? Es betrifft fast ausschließlich Frauen, kommt meist nach der Pubertät, nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren. Und sie geht nie mehr wieder weg. Aber was macht das Lipödem mit meinem Körper? Es verändert Gewebe, genauer gesagt Fettzellen. Sie wuchern unkontrolliert, egal wie man sich ernährt oder wieviel Sport man macht, Beine und/oder Arme werden immer dicker. An den Stellen kann man auch nicht wirklich abnehmen weil die Fettzellen einfach kaputt sind und deshalb nicht vom Körper als Energiedepot angesehen werden. Außerdem macht das Schmerzen. 

Ich habe Lipödem, bei mir betrifft es die Beine, ich habe Schmerzen und schaue anders aus als andere Frauen in meinem Alter. Und das wird sich nie mehr ändern. Die Schmerzen kann man lindern, aber sie gehen nicht weg. Die kaputten Fettzellen kann man mit einer OP beseitigen, aber es ist eine Fortschreitende Krankheit und sie werden wieder kommen. Das Gewebe ist kaputt, ich werde also immer leicht blaue Flecken bekommen und druckempfindlich sein. Aber das gute daran: es schränkt mich weder in meiner Arbeit im Büro noch beim Rettungsdienst ein! Es ist zwar unangenehm dauernd Schmerzen zu haben, aber da es ein konstanter Schmerz ist bin ich daran gewöhnt und es stört nicht bei der Arbeit. 

Ja und? Warum erzähle ich das? Ach ja, ich bin ja gerade auf Kur, hatte endlich mal Zeit und die Experten um mich um mich ordentlich zu informieren und auch um nachzudenken: Was heißt das eigentlich, so ein Leben mit Lipödem führen? Was kann ich daraus machen, wie kann ich mir selbst helfen?

Tja, die letzten Monate waren hart. Wenn dir mit 23 Jahren gesagt wird, dass du eine beschissene Krankheit hast gegen die man gar nichts unternehmen kann, die wehtut und komisch aussieht, wenn eine Freundin und deine Großmutter fast zeitgleich ganz plötzlich aus deinem Leben gerissen werden, wenn du rundherum nur ausgelacht wirst weil du anders aussiehst… 

Leute ich schei* drauf! Ich bin ich und ich bin stark und ich kann alles schaffen was ich will! So, Kampfansage erledigt, wollte euch damit eigentlich nur sagen: es geht mir gut und ich bin wieder da! Alles geklärt, genug nachgedacht, genug getrauert, genug im Selbstmitleid gebadet – jetzt wird wieder gelebt und ihr werdet wieder mit Geschichten aus dem RD und zwischendurch vermutlich auch vom Lipödem versorgt 🤗

Also dann – lasst den Neustart gelingen!