Notfallsanitäter-Kurs – Woche 5/Teil 1

Diese Woche hatte ich wieder 2 Abende und einen ganzen Tag Kurs.
An den beiden Abenden ging es um Anatomie – ein wahnsinnig spannendes Thema!

Ganz klein fingen wir am Montag an mit der Zelle. Das ist wichtig, um das Nervensystem zu verstehen. Auch das haben wir uns näher angeschaut.
Wirklich interessant wenn man das mal näher betrachtet.
Besonders das Zusammenspiel von Sympathikus und Parasympathikus fand ich hier wahnsinnig faszinierend.
Kurz für diejenigen unter euch, die damit nichts anfangen können:
Der Sympathikus gehört zum Nervensystem und ist verantwortlich für alle Reaktionen, die zum Stichwort „FLUCHT“ gehören. Er weitet die Pupillen, beschleunigt die Herzfrequenz, erhöht den Blutdruck, regt Adrenalin-Produktion an,…
Der Parasympathikus ist im Gegensatz dazu für Entspannung zuständig. Die Pupillen werden enger, die Herzfrequenz sinkt, die Muskelspannung lässt nach,…
Wenn ich zu dem Thema näher eingehen würde, würde das wohl den Beitrag sprengen. 😉

Mittwoch ging es dann weiter mit dem Skelett – natürlich inklusive Benennung der wichtigsten Knochen mit den medizinischen (lateinischen) Namen. Dazu gehören auch die Muskeln und wie das ganze Zusammenspiel dazwischen funktioniert.
Auch die Atmung hat viel mit Muskeln zu tun – dem Zwerchfell. Also haben wir uns das auch noch angeschaut – die Atemmechanik. Und vorbereitend auf nächste Woche die Atmung und den Gasaustausch in der Lunge.

Anatomie ist schon ein spannendes Thema, man erfährt wahnsinnig viel über die Zusammenhänge im Körper, dass zum Beispiel die Bewegung des kleinen Fingers in Wirklichkeit ganz viele Vorgänge in unserem Körper braucht, von denen wir nur einen Bruchteil mitbekommen.

Ich freue mich schon auf Sonntag,
Angewandte Psychologie und Stressverarbeitung ist da dran. Bis dahin gibt es noch einen Dienst am NAW, mal sehen was ich da dann erlebe.

Bis dann 🙂

Werbeanzeigen