Notfallsanitäter-Kurs – Woche 8

Verspätet aber doch: der Beitrag zu Woche 8

Die letzten Wochen waren wieder besonders stressig. Eine Kollegin fällt hier in der Arbeit ein paar Wochen aus, die Urlaubszeit beginnt auch gerade. Dadurch wird es hier schon mal ein bisschen stressig.
Zu Hause muss ich gerade alles fertig machen für meine beiden neuen Mitbewohner – in drei Wochen kommen Simba und Nala zu mir, kleine Kätzchen. ❤
Auch im Kurs ist es stressig. Jetzt kommen nämlich die richtig heftigen Themen – spezielle Notfälle. Gerade hier sollte man auch die Anatomie schon ein bisschen drauf haben, da bin ich allerdings mit dem Lernen noch etwas hinterher und verstehe manche Zusammenhänge noch nicht ganz. Ich arbeite aber daran 😉

Deshalb bleibt eben gerade recht wenig Zeit, euch hier weiter zu berichten. Ich bemühe mich aber weiter.

So, nun zu Woche 8:
Notfälle bei verschiedenen Krankheitsbildern war hier nochmal das Thema am Mittwoch und den halben Samstag. Hier war für uns vor allem am Samstag das Thema „Akutes Abdomen“ interessant. Akutes Abdomen kann nämlich verdammt viel sein, was alles, das können wir präklinisch aber oft nicht herausfinden.
Aber was heißt „Akuts Abdomen“ denn eigentlich? Eigentlich beschreibt es die Symptome: akut einsetzender abdomineller Schmerz, häufig mit Abwehrspannungen in mindestens einem Quadranten, der präklinisch als „Alarmdiagnose“ einzustufen ist. Es muss also bei der vorläufigen Diagnose Akutes Abdomen immer von einer lebensbedrohlichen Situation ausgegangen werden, bis das Gegenteil bewiesen ist.

Präklinisch also eine heikle Angelegenheit, je nachdem welche Grunderkrankung dafür verantwortlich ist, kann es wirklich schnell gefährlich für den Patienten werden. Innere Blutungen zum Beispiel können hier schnell zum Tod führen.
In vielen Fällen hilft hier auch der Notarzt nichts, weil er die Diagnostischen Mittel wie Ultraschall nicht hat.

Samstag Nachmittag ging es dann an „ABCDE“-Training. Den ganzen Nachmittag haben wir verschiedene Szenarien durchgespielt, bei denen die Patienten nach ABCDE/SAMPLER/OPQRST-Schema abgefragt und somit nach kritischer/nicht kritischer Patient eingeteilt und eine brauchbare Verdachtsdiagnose gestellt werden musste. Hat Spaß gemacht und ich habe hier viel Neues gelernt.
In der nächsten Woche haben wir Samstag dann einen ganzen Trainings-Tag, da kann man dieses Wissen gleich anwenden und verbessern.
Der Bericht darüber folgt in den nächsten Tagen 😉

ABCDE/SAMPLER/OPQRST – was ist das?
Diese Abfrage- und Beurteilungskriterien werde ich euch in einem der folgenden Posts noch genau erklären. Mit diesen Buchstaben helfen wir uns im Rettungsdienst, den Patienten einzuschätzen, was er hat und wie kritisch es wirklich ist.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s